Flussdiagramm: Alternativer Prozess:   Lernen  Ohne  Angst    e.V.

Herzlich willkommen bei LOA!

Kinder haben das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung

 

Leider wird der § 1631 BGB aus dem Jahre 2000 immer noch zu oft missachtet.

LOA - Lernen ohne Angst e.V. versteht sich als Lobby der Opfer und setzt sich kostenlos, ehrenamtlich und unabhängig dafür ein, dass angst– und gewaltfreies Lernen für alle Schüler der Bundesrepublik Deutschland endlich zum verbindlichen Standard wird.

 

Schulangst

 

kann diverse Ursachen haben. Zensurendruck, Über- oder Unterforderung sowie Mobbing und Gewalt unter Schülern kommen in Betracht. Leider herrscht vielerorts kein gewaltfreies Lern– und Lehrklima, Mobbing  und Bossing machen auch vor den Lehrerzimmern, Schulämtern und Ministerien nicht halt. Starre Hierarchien behindern und bedrohen engagierte Lehrkräfte und verhindern Reformen; doch noch eine Seite bleibt bei  vielen Untersuchungen völlig unberücksichtigt: körperliche und psychische Gewalt durch Pädagogen.

 

Die Prügelstrafe wurde vor einem Vierteljahrhundert abgeschafft

 

und doch berichten Schüler immer häufiger von Gewaltanwendung, entwürdigender Behandlung, Mobbing, unterlassener Hilfeleistung und sexuellen Übergriffen. Trotz klarer Vorschriften und gesetzlicher Verbote werden Kinder an unseren Schulen viel zu oft von Lehrkräften geschlagen, getreten, gedemütigt, geschubst, gekniffen, geohrfeigt, an Ohren und Haaren gezogen, bloßgestellt, blamiert, eingesperrt, eingeschüchtert, beleidigt etc.

 

Politische Interessen

 

Aufgrund zahlreicher Fallbeispiele aus verschiedenen Bundesländern lassen sich erschreckende Parallelen aufzeigen. Wenn es darum geht, den „kinderfreundlichen“ Ruf der Schule, der Stadt oder gar des Bundeslandes zu schützen, tritt der Opferschutz schnell in den Hintergrund.

 

Beruflicher Corpsgeist, falsch verstandene Solidarität unter Kollegen und politischer Fraktionszwang führen oft zu eskalierten Konflikten, bei denen politische Interessen und Abwägungen eine weit größere Rolle spielen, als den Opfern bewusst wird.

 

Beamtenschutz

 

Das Beamtenrecht birgt Möglichkeiten, die anderen Bürgern nicht zugestanden werden, wodurch sich die Konfliktlösung trotz klarer Rechtslage oft unerwartet problematisch gestaltet. So gelingt es auch heute noch mit Unterstützung der Politik, politischer Mandatsträger in Bildungs-Schlüsselpositionen und geschickt besetzten Mitbestimmungsgremien, pädagogisches  Fehlverhalten zu bagatellisieren oder gar völlig zu vertuschen und somit weiter zu ermöglichen.

 

Täter werden geschützt

 

Wenn Lehrkräfte rechtliche und pädagogische Grenzen überschreiten, gibt es in der Praxis oft wenig Hilfe und Unterstützung für die Opfer. Durch die Untätigkeit und mangelndes Engagement der Verantwortlichen in  Behörden, Ministerien und sogar Eltern-Gremien erklärt es sich, dass an manchen Schulen seit vielen Jahren ein Klima der Gewalt herrscht, das ALLE Beteiligten stark belastet und zu katastrophalen Entwicklungen führen kann.

 

Gewalttätige Lehrer kriminalisieren ihr gesamtes Umfeld

 

Gewalttätige Lehrer schaden nicht nur ihren direkten Opfern, sie kriminalisieren im Nachtatverhalten oft ebenso Mitwisser und Unterstützer, schädigen den Ruf der Schule und zerstören den Schulfrieden. Deshalb ist es wichtig, dass Behörden, Schulleiter, Kollegen, Schulpsychologen und Elternvertreter sich klar abgrenzen und gegen Gewalt in jeder Form aussprechen.

 

Lösungsansätze

 

sind durchaus vorhanden, werden aber leider beharrlich ignoriert, da sie bestehende Strukturen in Frage stellen. Wer ein angstfreies Lern– und Lehrklima aufbauen möchte, muss flache Hierarchien schaffen, in Ausbildung und Prävention investieren, Überlastungen erkennen und vermeiden, alte „Fronten und Feindbilder“ abbauen, eine neue Fehlerkultur aufbauen, demokratische Verhältnisse schaffen und somit Vertrauen und Zusammenarbeit ermöglichen.

 

Konstruktive Kritik muss als Chance und nicht als Kampfansage begriffen werden, damit niemand vergisst, worum es uns allen letztendlich gehen sollte: UNSERE KINDER...

IMPRESSUM:

Angelika Bachmann, Weidenweg 28, 15806 Zossen, 0151  -  58801000;  a.bachmann/at/lernen-ohne-angst.de

 

Verein: LOA Lernen ohne Angst e.V. , Berlin

Register: Amtsgericht Charlottenburg, VR 26094 B, Eintrag vom 28.11.2006

 

Webdesign, Fotos und Texte: Die nicht kommerzielle Nutzung ist grundsätzlich gern, jedoch auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Quellennennung (www.lernen-ohne-angst.de) gestattet.

 

Bankverbindung: LOA Lernen ohne Angst e.V., Konto 3317922, Deutsche Bank, BLZ 12070024

 

Disclaimer: Klick

LOA Blog

 Klick

Textfeld: Textfeld:     	
Körperliche Bestrafungen,
seelische Verletzungen
und andere
entwürdigende Maßnahmen 
sind unzulässig.
		   
		   1631 BGB Abs 2, Satz 2
Textfeld: Textfeld: Achtung Schule!

 

KONTAKT

 

LOA -Mail:                 bitte hier klicken

 

 

facebook:                 bitte hier klicken

 

 

Elternfibel

L e h r e r g e w a l t

 

Antworten, Ideen, Erfahrungen, Hilfe und Vorschläge für Ratsuchende

 

    PDF zum kostenlosen  Download

 

 

 KLICK!

 

 

 

ELTERNFIBEL LEHRERGEWALT

Erste Hilfe bei Schulproblemen

 

Zum kostenlosen Download:                    KLICK!

 

 

Twitter.com

L O A  

       Aktuell